Die Rechtsgrundlage für die MPU liegt im Verwaltungsrecht und

in der FEV = Fahrerlaubnisverordnung, sowie in der StVO, StGB  und anderen Gesetzen

Die §§ 11-13 FEV   sind da ein Schlüssel .

Dazu kommen für die Begutachtung beim TÜV, DEKRA , etc. ( BfF ) noch die  Kriterien  und Kommentare für die Begutachtung.

Auch dieses ist alles bundeseinheitlich und daher eigentlich überall gleich.

 

Hinweis: Gegen eine MPU Anordnung ist zwar der Weg zum Verwaltungsgericht möglich, aber selten erfolgreich . Das Verwaltungsrecht  ist an dieser Stelle meist sehr  " wasserfest" . 

Sprechen Sie darüber mit Ihrem Verkehrsanwalt, der kann Sie persönlich  und rechtlich beraten .

 

 

 Die Sperrfrist ist ein Instrument des Strafrechts und wird vom Richter ausgesprochen , nicht von der Führerscheinstelle.( siehe anderen Artikel)